Studentenwerk Augsburg
Jobbörse



Aktuelles |Newsarchiv |Links|Kontakt|Impressum|Datenschutz
English Version |Tschechische Version
  Startseite | Wir über uns | b!st | BAföG |Essen & Trinken| Wohnen | International | Kinder | Service | Kultur
Studentenwerk Augsburg

Studentenwerk Augsburg
Aktuelles, Newsarchiv, Publikationen, Links, Kontakt, Impressum

Aktuelles

Studentenwerk Augsburg bei facebook:
www.facebook.com/studentenwerk.augsburg



______________________________________________________________________________________________________

  • Studienbeiträge

Diese gibt es nicht mehr in Bayern zum Wintersemester 2013/2014!

Änderung des Art. 71 BayHSchG vom 07.Mai 2013

 

__________________________________________________________________________________________________

  • Widerspruch einlegen, wenn Stipendium versteuert werden soll

Studierende der Universität Augsburg, die ein nach §3 Nr. 44 EStG nicht zum versteuernden Einkommen zählendes Stipendium erhalten haben und dieses nun dennoch versteuern sollen, müssen innerhalb eines Monats Einspruch erheben. Infos bei Fr. Bintakies
______________________________________________________________________________________________________

  • Kindergeld - Merkblatt

Wichtige Indformationen zum Kindergeld finden sich in diesem Merkblatt.

Wie bisher besteht auch ab 01.01.2012 grundsätzlich für alle Kinder ab der Geburt bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres ein Anspruch auf Kindergeld. Auch für ein volljähriges Kind kann wie bisher ein Anspruch auf Kindergeld bestehen, wenn es
- sich in Schul- oder Berufsausbildung befindet,
- einen Ausbildungsplatz sucht,
- einen berücksichtigungsfähigen Freiwilligendienst (z.B. freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr) ableistet oder
- sich in einer Übergangszeit von höchstens vier Monaten z.B. zwischen zwei Ausbildungsabschnitten befindet.

In diesen Fällen wird ein Kind jedoch nach der ab 01.01.2012 geltenden Gesetzeslage nach Abschluss einer erstmaligen Berufsausbildung und eines Erststudiums nur dann berücksichtigt, wenn das Kind daneben keiner Erwerbstätigkeit nachgeht.

Eine Erwerbstätigkeit mit bis zu 20 Stunden regelmäßiger wöchentlicher Arbeitszeit, ein Ausbildungsdienstverhältnis oder ein geringfügiges Beschäftigungsverhältnis im Sinne von §§ 8, 8a Viertes Buch Sozialgesetzbuch sind dabei unschädlich.

Die Einkünfte- und Bezügegrenze in Höhe von 8.004 Euro ist dagegen für Zeiträume ab 01.01.2012 entfallen.
______________________________________________________________________________________________________

  • Änderung bei der Zweitwohnungssteuer in Augsburg und Kempten mit Wirkung
    zum 1. Januar 2009

Nach der Neuregelung wird die für ein Veranlagungsjahr bestehende Steuerfestsetzung auf Antrag aufgehoben oder ermäßigt, wenn die umseitig genannten, jährlichen Einkommensgren-zen von
- 25.000 Euro (bei Alleinstehenden) bzw.
- 33.000 Euro (bei Ehe oder eingetragener Lebenspartnerschaft)

unter- bzw. nur ganz geringfügig überschritten werden. Die Steuervergünstigung kann nur für die Zweitwohnungsteuer in Anspruch genommen werden, die für das Jahr 2009 bzw. für Folgejahre zu entrichten ist.

Für Steuerfestsetzungen, die Altjahre (z.B. das Jahr 2008) betreffen, kommt sie leider nicht in Betracht. Ein evt. Antrag auf Steuervergünstigung für das Jahr 2009 muss spätestens bis zum 31.01.2010 gestellt werden. Eine frühzeitige Antragstellung ermöglicht es, die Steuervorteile zeitnah in Anspruch zu nehmen.

Das Einkommen ist durch geeignete Unterlagen nachzuweisen, insbesondere durch Einkommensteuerbescheid, Nichtveranlagungsbescheinigung bzw. BAföG-Bescheid etc.

Eine Information der Stadt Augsburg zu diesem Thema finden Sie hier.

Eine Information der Stadt Kempten finden Sie hier.

______________________________________________________________________________________________________

  • Infos zum Elterngeld

Mit der Einführung des Elterngeldes fällt das bisherige Erziehungsgeld weg. Es gilt für Kinder, die ab dem 1. Januar 2007 geboren wurden, wenn für das Kind bereits Erziehungsgeld bezogen wird, ändert sich an der Summe nichts. Für Studierende ohne Einkommen und mit Kindern, die nach dem 1. Januar geboren wurden, bedeutet das also eine Verschlechterung ihrer finanziellen Situation.

Das Elterngeld berechnet sich wie folgt:
Studierende ohne Einkommen erhalten maximal 14 Monate a 300 Euro, also insgesamt 4.200 Euro.

Studierende mit Einkommen erhalten 67 % des entfallenden Nettoeinkommens. Wenn das Nettoeinkommen vor der Geburt geringer ist als 1.000 € monatlich, wird die Ersatzrate auf bis zu 100 % angehoben (für je 20 € , die das Einkommen unter 1.000 € liegt, wird die Rate um 1 % angehoben).
Wird ein weiteres Kind geboren, wird bis zum 36. Monat des ersten Kindes zusätzlich zum Elterngeld ein Geschwisterbonus bezahlt. Dieser beträgt mindestens 75 € , bzw. 10 % des Elterngeldes.

Das Elterngeld wird generell für die ersten 12 Monate des Kindes bezahlt. Eltern haben Anspruch auf 14 Monate Elterngeld, wenn der andere Elternteil das Kind für mindestens zwei zusätzliche Monate betreut. Es können auch beide Eltern gleichzeitig Elterngeld beziehen, dann wird der Betrag jedoch aufgeteilt und reduziert sich somit auf die Dauer von 6 bzw. 7 Monaten.
Der Anspruch auf Mutterschaftsgeld bleibt bestehen. Das Elterngeld wird aus dem individuellen Nettoeinkommen des Antragsstellenden der letzten 12 Monate vor der Geburt des Kindes errechnet.

Elterngeldrechner: www.elterngeldrechner.de/index.php


 

Studentenwerk Augsburg
 
 

© Copyright by Studentenwerk Augsburg All rights reserved.
Web service by InChannel